Die häufigsten Anzeichen einer Chlamydieninfektion

Die häufigsten Anzeichen einer Chlamydieninfektion

Das gefährliche bei einer Infektion mit Chlamydien sind die Symptome. Fraglich ist, warum Symptome bei Chlamydien gefährlich sein können? Gerade bei der Frau ist es sehr oft so, dass infizierte Probandinnen keine Symptome einer typischen Chlamydieninfektion haben. Das macht eine Infektion auch so gefährlich. Tatsächlich merken wenige Frauen, dass sie überhaupt Träger dieser Bakterien sind. Es kann teilweise mehrere Jahre dauern, bis die typischen Symptome auftreten. Aus diesem Grund geben viele infizierte unwissentlich die Bakterien an ihre Sexualpartner weiter, ohne dass dahinter eine Absicht steht.

typische Symptome

Zu den typischen Symptomen bei Frauen, ähnlich wie bei einer Blasenentzündung oder Gonorrhöe (Tripper), zählen

  • teilweise eitriger, gelblicher Ausfluss
  • teilweise übel riechender Ausfluss
  • brennen beim Wasser lassen
  • erhöhter Juckreiz beim Wasser lassen
  • leichte Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Alle drei Infektionen haben teils ähnliche Symptome, ihre Behandlungsmethoden sind aber völlig unterschiedlich, so dass eine genaue Diagnose gestellt werden muss.
Treffen diese Symptome zu, solltet ihr euren Frauenarzt aufsuchen, um euch auf das Vorhandensein von Chlamydien testen zu lassen. Dieser Test soll Klarheit schaffen, ob eine Infektion vorhanden ist und weitere Schritte notwendig sind, oder ob aufgetretene Sorgen für umsonst waren. Für Frauen die nicht älter als 25 Jahre sind, wird dieser Test von der Krankenkasse bezahlt.

weitere Symptome

Weil es – wie oben beschrieben – zu einer unentdeckten Erkrankung kommen kann, können im späteren Verlauf hohes Fieber und Schmerzen im unteren Bauchbereich dazu kommen. Dies kann passieren, wenn der Krankheitsverlauf soweit voran geschritten ist, dass die oberen Organe wie der Gebärmutterhals, der Eileiter oder die Eierstöcke befallen sind. Treffen diese genannten Symptome zu, ist es ratsam einen sofortigen Arzttermin in Betracht zu ziehen, um Spätfolgen wie die Unfruchtbarkeit zu verhindern.
Bei Schwangeren ist es für gewöhnlich so, dass bereits anfangs einer Schwangerschaft ein Test auf Chlamydien durchgeführt wird. Solltet ihr dennoch unsicher sein, klärt das sicherheitshalber doppelt ab, weil Chlamydien auch für Ungeborene Folgen haben können. Im schlimmsten Falle drohen für das Ungeborene Bindehautentzündungen, eine Lungenentzündung oder gar eine Frühgeburt. Eine Ansteckung findet dabei während einer natürlichen Geburt statt, wenn das Kind durch den Geburtskanal schreitet.

Was ist eine Chlamydieninfektion?

Chlamydien sind neben Trichomonaden eine der am häufigsten verbreiteten, sexuell übertragbaren Infektionen. Dabei findet die Übertragung meist durch Geschlechtsverkehr statt. Möchte man der Statistik glauben schenken, dann sind bis zu ca. 10% – in manch einer Altersgruppe – der Bevölkerung infiziert, wobei teilweise 90% der infizierten Frauen nichts davon merken, bzw. keinerlei Beschwerden oder Chlamydien Symptome aufweisen. Allein in Deutschland liegen die Schätzungen des Robert Koch Instituts bei 300.000 Neuinfektionen für Frauen jedes Jahr

Übertragung einer Chlamydieninfektion

Eine Ansteckung mit Chlamydien kann schneller gehen als einem lieb ist. Eine Übertragung zwischen Mensch zu Mensch geschieht hauptsächlich durch Geschlechtsverkehr. Dabei ist es egal ob der Verkehr anal, oral oder vaginal erfolgt. Auch Schwangere können ihr Ungeborenes bei der Geburt anstecken. Das Risiko einer Chlamydien Ansteckung ist bei sexuell sehr aktiven Menschen um ein vielfaches höher.

Das Anstecken erfolgt bei direktem Kontakt mit den menschlichen Körperflüssigkeiten wie das Vaginalsekret, das Sperma, dem Urin oder dem Lusttropfen. Alle diese Flüssigkeiten können der Wirt für Chlamydien sein. Um sich und andere zu schützen, sollten bei allen sexuellen Praktiken ein Kondom verwendet werden.

Die Verhütung mit Kondom schützt vor einer Ansteckung

Gerade bei wechselnden Partnerschaften sollte ein Kondom immer in greifbarer nähe sein, weil viele Menschen gar nicht wissen das sie überhaupt Chlamydien in ihrem Körper tragen. Auch sieht man der netten Diskotheken Bekanntschaft nicht an, dass sie einen unter Umständen mit Chlamydien anstecken kann.

Eine Infizierung mit Chlamydien lässt sich mit einem Schnelltest testen

Wer sich unsicher ist, ob er sich nicht bereits mit Chlamydien angesteckt hat, kann sich einen einfachen Schnelltest bei Amazon bestellen*. Dieser Schnelltest ist anonym und lässt sich bequem von zuhause aus ausführen. Wer sich aus Scham nicht zu einem Arzt traut, kann mit einem Schnelltest feststellen, ob eine Ansteckung mit Chlamydien stattgefunden hat.